#LetsCookTogether: Carbonara mit frischen Champignons

Meine Lieben,

Heute geht’s um Upcycling.
Ja, ihr habt richtig gelesen, und auch die Überschrift stimmt, es geht tatsächlich um
Spaghetti. Aber auch um Upcycling. Ich habe nämlich festgestellt, das kann man
auch mit Essen machen. Heute verpassen wir nämlich den guten alten Spaghetti
Carbonara ein kräftiges Makeover – passend zu Inas Thema für das #LetsCookTogether für diesen Monat, das lautet nämlich Pasta.

 

Statt den ollen Spaghetti nehmen wir die feinen Capellini von Barilla. Statt Speckwürfeln
aus dem Supermarkt gibt’s feinsten Räucherschinken vom Dorfmetzger und damit
das ganze noch ekne tolle Waldnote bekommt, landen auch noch ein paar braune
Champignons im Einkaufswagen. Und schon geht’s los!

Zutaten:

  • 400g Capellini
  • 400g braune Champignons
  • 150g Geräuchertes, in Streifen oder Würfeln
  • 2 Eier
  • 100ml Sahne
  • 50g Parmesan
  • Thymian, Rosmarin, Petersilie

Zubereitung:

  1. Die Champignons putzen und in dünne Scheiben hobeln. Den Knoblauch
    schälen und klein würfeln. Die Speckscheiben ebenfalls würfeln und dann schon
    mal das Nudelwasser mit zwei Teeloffeln Salz für die Capellini aufsetzen.
  2. Ein wenig
    Olivenöl in einem Topf erhitzen und die Speckwürfel darin scharf anbraten, dann
    den Knoblauch hinzugeben und mit anbraten.
  3. Die
    Champignons mit in den Topf geben und bei mittlerer Hitze so lange dünsten, bis
    alle durchgebraten sind (dann sollten sie etwa noch ein Drittel des
    ursprünglichen Volumens besitzen). Inzwischen die Nudeln nach Packungsanweisung
    kochen und abgießen.
  4. Den
    Parmesan reiben und in einer Schale mit Sahne und den beiden Eiern verquirlen.
  5. Die
    Champignons salzen, pfeffern, mit Thymian und Rosmarin abschmecken, dann die
    Nudeln in Den Topf geben, gut vermischen, schließlich die Eiermischung über die
    Pasta gießen und unter Rühren stocken lassen.
  6. Mit
    Petersilie garnieren.

 

Das Rezept ist zurzeit eines meiner Lieblinge – schön herbstlich und es geht so schnell. Und genau das kann ich jetzt brauchen: ich stecke mitten in der letzten Phase des NaNoWriMo und habe ziemlich viel für die Uni zu machen.

Trotzdem war ich ja letztes Wochenende in Berlin – wer mir auf Instagram folgt, der hat das bestimmt in meinen Stories gesehen. Es war grandios! Wenn ich meine tausend Fotos aussortiert habe, dann gibt’s den großen Reisebericht – mal wieder ein Travel Guide für einen Kurzurlaub. Bis dahin – drückt mir die Daumen für meine letzten Kapitel!

Cheers!
Eure Marianne

Merken

6 Kommentare

  1. 1. Dein Blogheader ist mega cool gemacht!
    2. Das Essen sieht total lecker aus, was fies ist, weil ich eigentlich demnächst schlafen gehen wollte…. Aber danke für die Inspiration. Dieses Wochenende ist Mädelsabend dran und wir wussten bis jetzt nicht, was wir machen könnten aber ich habe jetzt eine super Idee!

    xx, rebecca
    rbcmrm.blogspot.de

  2. Oh, wie schön sind denn bitte deine Fotos?!
    Das Rezept merke ich mir mal! Wenn es bei mir Nudeln gibt, dann doch meistens eher klassisch mit Tomatensoße 😀 Wäre also eine gute Abwechslung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.