Vegan Chocolate Mocha Coconut Nicecream with Pan Di Stelle Cookie Chunks

Ihr Lieben, 
ich bin ja immer für schräge Sachen zu haben. Eine Party im Heizungsraum, weil uns sonst auch nix Besseres einfällt? Gar kein Problem. Meine aktuelle Playlist liest sich wie eine multiple Persönlichkeitsstörung und bereitet jedem anderen Migräne. (Ich sag nur Black Velvet, dann No Milk Today, Piraten von den 257ers, Sum 41, zwischendrin noch Bologna und 1,2,3,4 von Wanda, Lost on you von LP, Panic! At the Disco, AC/DC und ein bisschen K-Pop, dafür weise ich aber die Schuld ganz weit von mir.) Also ist es gar nicht so verwunderlich, dass ich anfange, Eis zu machen, sobald es endlich mal Winter wird, oder? 

Na gut. Eigentlich ist ja noch gar nicht wirklich Winter, draußen sind mindestens fünfzehn Grad und die Sonne scheint. Ich musste außerdem die eingefrorene Kokosmilch verwerten, die vom letzten Asia-Gericht übriggeblieben war und schon wieder Reis und Thai-Zeugs essen? Ach nee. Und sobald ich mal wieder beim Stöbern auf Maras Blog die tollen Nicecream-Bilder entdeckt habe, war die Lust auf Eiscreme einfach viel zu groß! Und ich dachte, statt Bananen kann man sicher auch Kokosmilch verwenden. Also habe ich mal den Pürierstab aus dem Schrank geholt und mit Experimentieren angefangen. Und was soll ich sagen? Es ist grandios geworden! Verfeinert habe ich die Eiscreme dann noch mit Stückchen meiner Lieblingskekse: die italienischen Pan Di Stelle von Mulino Bianco, mit denen ich bei jedem Urlaub in Italien kistenweise eindecke. Kennt ihr die Kekse und liebt ihr sie auch so wie ich? Und wie steht ihr zu Eiscreme im Winter?

Vegan Chocolate Mocha Coconut Nicecream with Cookie Chunks

Zutaten (für 2 Portionen): 
  • 150ml Kokosmilch (gefroren)
  • 50ml Kokosmilch (gekühlt, aber nicht gefroren)
  • 2 Esslöffel Kakaopulver (das für Trinkschokolade
  • 1 Esslöffel kalt löslicher Instantkaffee
  • Schokokekse eurer Wahl
  • nach Geschmack: Ahornsirup, Honig oder Kokosblütenzucker
Zubereitung: 
  1. Die gefrorene Kokosmilch in einen Becher geben und mit dem Pürierstab zerkleinern, die Konsistenz sollte wie die eines Frappuccinos werden. Alternativ geht das natürlich auch im Mixer. 
  2. Die restliche Kokosmilch aus dem Kühlschrank nehmen, Kakaopulver und Kaffeepulver darin verrühren, bis sich alles gelöst hat. 
  3. Die Schokomilch über die gefrorene, zerkleinerte Kokosmilch geben und verrühren bzw. pürieren, bis eine cremige Masse entstanden ist, dann eventuell nachsüßen.
  4. Zum Schluss die Kekse zerkleinern (am besten geht das, indem man sie in eine Plastiktüte füllt und dann mit dem Fleischklopfer zerkloppt) und entweder als Bett in ein Gefäß füllt und die Eiscreme drauf – oder ihr mischt sie einfach gleich unter.
 
Hach, wenn ich jetzt die Bilder so ansehe, dann ärgere ich mich, dass ich nicht gleich wieder Kokosmilch gekauft habe. Aber ich koche mir jetzt erst mal ein verspätetes Mittagessen und dann lenke ich mich mit einer Folge Agents of S.H.I.E.L.D. von meiner Arbeit ab 😜 Im Übrigen, wart ihr schon im Kino und habt „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“ angeschaut? Wenn nicht – GEHT JETZT! Ganz ehrlich, das ist der beste Film aller Zeiten. Besser als die Harry Potter – Filme, und wenn ich als eingefleischter Potterhead das sage, dann muss das was heißen. Perfekte Story, perfektes 3D, perfekte Charaktere – und die Tierwesen sind sooo süß! Ich könnte stundenlang so weitermachen, aber schaut ihn euch lieber selber an. Wart ihr schon im Kino? Oder ist Fantasy so gar nicht euer Ding? 
Cheers,
Eure Marianne

Blogvorstellungen bei Serendipity und Fashion or Fabulous

7 Kommentare

  1. Ahh, danke für die Erwähnung!
    Und es klingt einfach sooo gut! Die Variante mit Kokosmilch muss ich echt unbedingt auch mal ausprobieren!
    In "Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind" gehe ich auch bald und bin schon sooo gespannt! :))

    Dir noch einen tollen Tag & ganz liebe Grüße!

  2. Das sieht wirklich toll aus. Darauf hätte ich gerade große Lust… und bei Schokolade kann ich eh nicht nein sagen und werde schnell schwach. 🙂

  3. So, nach dem 3. gelesenem Blogpost bin ich jetzt offiziell begeistert von deinem Blog 😀
    Deine Foodfotos sind einfach unglaublich gut! Und obwohl ich gegen Eis im Winter bin, würde ich sogar mal kosten, weil es so gut aussieht! Und zu dem Film: ich war oder bin auch unglaublich begeistert! Am liebsten würde ich nochmal ins Kino gehen <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.