Schlagwort: Workspace

Motivierender Kalender 2018 zum Ausdrucken

Und schon sind sie wieder vorbei, die Weihnachtsfeiertage. Ging erstaunlich schnell, fandet ihr nicht? Jetzt sind es tatsächlich nur noch ein paar Tage, bis wir 2018 schreiben, und ich freue mich schon auf ein ganz neues Jahr mit neuen Herausforderungen, zurück in der Heimat. Und was braucht man für ein erfolgreiches Jahr? Ganz klar, einen Kalender. Ich habe dieses Jahr, anstatt einen Wandkalender zu kaufen, meinen eigenen Kalender 2018 gestaltet, den du dir herunterladen kannst.

Design Freebie: Kalender 2018 mit motivierenden Zitaten

Ich bin ja ein großer Fan von Zitaten – ganze Notizbücher habe ich früher damit gefüllt, jetzt sammle ich sie meistens bei Pinterest. Für den Kalender 2018 habe ich zwölf meiner liebsten motivierenden Zitate ausgesucht. Zusammen mit dem minimalistischen Design passen sie auf jeden Schreibtisch – das war mir wichtig, dass sich ein Kalender nahtlos ins Office einfügt. Außerdem hast du jeden Tag Platz, um Dinge wie Geburtstage und Urlaub zu notieren. Damit ich den Kalender beim Arbeiten immer im Blick habe, steht er jetzt direkt an meinem Schreibtisch. 

Meinen Kalender habe ich auf ganz normalem Druckerpapier ausgedruckt und auf meinem Klemmbrett* von Rapesco festgeklammert. Damit kannst du ihn problemlos aufhängen oder auch einfach nur aufstellen – und schick sieht er auch noch aus. 

Der Kalender ist ein ganz normales PDF, das du dir bei den Design Freebies im Downloadbereich herunterladen und dann zu Hause ausdrucken kannst. 

Zum Downloadbereich

Ein Wandkalender ist für mich tatsächlich weniger zur täglichen Organisation, sondern vielmehr zur Deko gedacht. Und wenn ich Semesterferien habe, muss ich ab und zu auch nachschauen, welchen Wochentag wir denn gerade haben. 

Weitere tolle Kalenderposts und Kalender 2018 Freebies findest du aktuell in der ganzen Blogosphäre. Ich habe dir mal meine Favoriten rausgesucht: 

einen minimalistischen Kalender mit Lettering-Titeln und einen Sprenkel-Kalender bei paulsvera
einen schlichten Kalender und einen zum Fotoeinkleben bei Dreierlei Liebelei
einen Kalender mit tollen Grafiken und Brush Script bei magnoliaelectric
eine Übersicht über eine ganze Reihe von Kalendern samt Aufhänge-DIY bei whatinaloves
und einen wunderschönen Botanicals Kalender bei Sodapop Design

Das wars auch schon wieder von mir zum Thema Kalender. Ich widme mich jetzt wieder meinen Copic Markern, die mir das Christkind dieses Jahr gebracht hat.  Vielleicht springt dabei auch bald ein neuer Art Print für dich heraus – hast du Lust darauf? 

Guten Rutsch! 2018 auf Deliriumskind

Apropos: Auch im neuen Jahr ist das monatliche Wallpaper in 4K Auflösung natürlich wieder erhältlich – in der gewohnten Desktopversion mit Kalenderblock und außerdem für dein Smartphone. Das Wallpaper findest du ebenfalls bei den Design Freebies im Downloadbereich.

Auf alle Fälle wünsche ich dir ein tolles Silvesterfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr. Für alle, die meinen Newsletter lesen, kommt am 1. Januar eine große Ankündigung! Vergiss nicht, dich auch schnell einzutragen, wenn du mehr erfahren möchtest.  

*Dieser Beitrag erhält Affiliate-Links. Damit erhalte ich bei deinem Kauf eine kleine Provision. Dein Kaufpreis erhöht sich dadurch jedoch nicht.

Decluttering im Office: Schreibtisch aufräumen leicht gemacht

Juhuuu, nur noch ein paar Stunden, bis der NaNoWriMo endlich anfängt! Ich habe mir schon einen Alarm für Mitternacht gestellt, damit ich pünktlich starten kann. Schließlich habe ich  mal wieder verrückte Ziele im Kopf und möchte am liebsten den Tag morgen schon mit 10k Wörtern abschließen. Mal sehen, ob das gelingt – wie’s geht, weiß ich ja!  Dafür brauche ich auf jeden Fall eine ruhige und angenehme Arbeitsumgebung. Ganz ehrlich, mich lenkt nichts mehr ab als das ganze Chaos, das für gewöhnlich auf meinem Schreibtisch herumliegt. Bücher,  Stifte, Unizeug, Stifte, irgendwelche Kassenzettel, die ich noch eintippen müsste, noch mehr Stifte… Also heißt meine große Aufgabe für diesen letzten Oktobertag: Schreibtisch aufräumen!

Schreibtisch aufräumen - Office Decluttering

Schreibtisch aufräumen: Meine Tipps für dich

x Dein erstes Ziel sollte sein, eine blanke Tischplatte vor dir zu haben. Das heißt, kein Papierchaos, keine herumliegenden Stifte – aber auch vorerst keine Ordner, keine Pflanzen, keine Deko. Wirf alles weg, was du nicht mehr brauchst. Kaputte Stifte, irgendwelche alten Bastelsachen – einfach weg damit. Stell Bücher ins Regal, statt sie in Stapeln auf dem Tisch zu lassen, und räum herumliegende Dinge an ihren angestammten Platz. 
x Mach kurzen Prozess mit den herumfliegenden Blättern! Unwichtiges kannst du sofort wegwerfen, wie zum Beispiel den letzten Ikea-Katalog. Lege dir einige Ordner zu, in die du wichtige Unterlagen einsortierst. Ich habe jeweils einen klassischen Leitz-Ordner* zu den Themen Uni, Finanzen, Vereine, Blog und Dokumente. Dann weißt du genau, was du wo findest, wenn du mal etwas nachschlagen musst. Und gleichzeitig heißt es: Tschüss Papierstapel!  
x Ist alles beseitigt, musst du jetzt nur noch für eine schöne Atmosphäre sorgen. Lass keine losen Gegenstände herumliegen, sondern sorge für eine praktische Aufbewahrung. Wichtige Dinge, die ich ständig brauche, findet man bei mir im Drahtkorb – zum Beispiel Notizblöcke, Tesa, TAN-Generator (und den Xbox Controller für meine Games ). Für meine Stifte habe ich einen IKEA-Kerzenhalter* umfunktioniert. Und was natürlich nicht fehlen darf, sind Pflanzen und Bilder! Dieses Jahr steht bei NaNo außerdem meine Yankee Candle* auf dem Tisch. Such dir deine liebsten Dekogegenstände aus – achte aber darauf, dass es nicht zu viel wird.

Was du außerdem jeden Tag machen solltest: Wenn du abends aufhörst zu arbeiten, räum deine Unterlagen und Materialien zurück an ihren Platz. Trag die Kaffeetasse in die Küche und setz deinen Schreibtisch praktisch zurück auf Null. Dann lässt es sich morgen viel besser starten!

Für eine bessere Konzentration: Immer zuerst den Schreibtisch aufräumen!

Ich persönlich finde Aufräumaktionen immer einfacher, wenn ich eine To Do Liste dafür habe. Deswegen habe ich mir für heute eine Checkliste geschrieben und extra für dich abgetippt. Du kannst sie dir als PDF herunterladen und entweder ausdrucken oder mit dem Adobe Reader ausfüllen! Hier findest du den Download: 

Zum Downloadbereich

 

Schreibtisch aufräumen: Office Decluttering Checkliste - Freebie

Ich überlege jetzt noch, was mit den Büchern auf meinem Schreibtisch passiert. Nachdem ich hier im Wohnheim kein Regal habe, kann ich meine eigenen Ratschläge nämlich nicht befolgen! Und danach setze ich mich an meinen frisch aufgeräumten Schreibtisch und zähle die Minuten bis Mitternacht.  An alle fellow WriMos: Habt einen tollen Start in den NaNoWriMo! Und auch allen anderen wünsche ich einen schönen Feiertag! Verbringst du die freien Tage vielleicht auch mit Aufräumen? Was sind deine Geheimtipps für einen ablenkungsfreien Workspace? 

*Dieser Beitrag erhält Affiliate-Links. Damit erhalte ich bei deinem Kauf eine kleine Provision. Dein Kaufpreis erhöht sich dadurch jedoch nicht.

IKEA Hack fürs Office: DIY Moodboard selber machen + Aquarell Print

Moodboard DIY Ikea Hack

Es ist immer noch September und das heißt auch immer noch #BackToBusiness! Nach dem guten Start in die Woche und den Top Office Apps widmen wir uns jetzt dem Allerwichtigsten: Ein schöner Arbeitsplatz. Ich persönlich kann einfach nicht gut denken, wenn mir die Umgebung nicht passt. Zum Beispiel solltest du einen hellen, offenen Arbeitsplatz haben und eine Sitzumgebung, die dir guttut. Aufgeräumte Schreibtische helfen auch immer bei der Kreativität. Ich liebe es außerdem, wenn ich ein paar Pflanzen im Office habe, die machen gleich gute Laune. Was ist noch wichtig für gute Arbeit? Klar, Inspiration! Und die hole ich mir seit kurzem von meinem DIY Moodboard.

Ich habe lange mit der klassischen Gitteridee geliebäugelt, und dann war das Gitter, das ich haben wollte, ausverkauft. Also habe ich mir was einfallen lassen: Heute stelle ich dir einen richtig coolen IKEA Hack vor – wir bauen uns unser eigenes DIY Moodboard aus einem Bilderrahmen!

DIY Moodboard IKEA Hack DIY Moodboard IKEA Hack

IKEA Hack: Ein DIY Moodboard aus RIBBA Bilderrahmen basteln

Bei IKEA holen wir uns folgende Artikel: Einen RIBBA Bilderrahmen in der Größe 50x50cm (weiß oder schwarz), ein GIVANDE Bänderset (schwarz, weiß und natur) und, wer möchte, das EKLOG Schreibset mit Paperclips, Büroklammern und Pins in Gold. Für unser DIY Moodboard brauchen wir außerdem ein Lineal, eine Schere, einen Hammer und 9 Nägel (möglichst schmal). 

Welches Gemälde du in den Rahmen einsetzt, ist deinem Geschmack überlassen. Mein Monstera-Aquarell habe ich selbst entworfen und gemalt. Im Downloadbereich stelle ich dir zwei Versionen zum kostenlosen Download zur Verfügung. (Bildgröße: 32,75 x 30cm)

Monstera Aquarell - DIY Moodboard Monstera Aquarell - DIY Moodboard

*Alle Bilder sind nur für den eigenen, privaten Gebrauch bestimmt. Lizensiert unter Creative Commons BY-NC-ND.

DIY Moodboard IKEA Hack

DIY Moodboard: Anleitung

1. Zerlege den Rahmen – als Erstes brauchen wir nur den äußersten Teil. Ich habe rechts 4 Nägel und links 5 Nägel eingeschlagen, das kannst du aber variieren, wie du möchtest. Miss deine Abstände aus (bei mir: ca. 10 cm zwischen allen Nägeln) und zeichne sie mit Bleistift auf dem Rahmen an. 
2. Jetzt schlage vorsichtig in jeden angezeichneten Punkt einen Nagel ein, sodass noch 3-4 mm überstehen. Wende dabei nicht zu viel Kraft auf, weil sich die weiche Spanplatte ansonsten evtl. verziehen könnte. 
3. Wähl das Band mit deiner Lieblingsfarbe – jetzt geht es ans Spannen der Fäden. Sichere die Schnur beim ersten Nagel mit einem Doppelknoten und spanne sie in einem Muster, das dir gut gefällt, um die Nägel. Am besten wickelst du die Schnur einmal ganz um jeden Nagel, bevor du sie zum nächsten Nagel spannst, damit sich später ganz sicher nichts mehr löst. Bist du mit dem Muster zufrieden, verknote die Schnur doppelt am letzten Knoten und schneide das Ende durch.
4. Drucke deinen Greenery Print aus und setze ihn in den Rahmen ein. Tipp: Damit nichts verrutscht, kannst du das Papier mit Washi-Tape am Passepartout festkleben, das lässt sich später leicht wieder lösen.
5. Und schon ist dein Moodboard fertig: Jetzt kannst du den Rahmen an der Wand aufhängen oder auf dem Schreibtisch aufstellen. Bilder, Fotos und andere Gegenstände kannst du zum Beispiel mit den goldenen Paperclips aus dem EKLOG Set oder hölzernen Wäscheklammern befestigen. 

An mein Moodboard kommen jetzt Postkarten, Zeichnungen, selbstgemachte Letterings und Notizen. Außerdem finde ich es superpraktisch, dass man im Bilderrahmen auch mal Stifte oder das Handy ablegen kann! Wie gestaltest du deine Inspiration am Schreibtisch? Und was darf an deinem Arbeitsplatz auf keinen Fall fehlen?