Food Travel

travelling weekend • Valeggio sul Mincio

Griass di!

Meine Lieben,


mittlerweile muss ich wirklich schauen, dass ich meine Vorlesungen am Donnerstag und Freitag mal wieder besuche. Gefühlt bin ich jedes Wochenende unterwegs – ganz egal ob in Passau, Nürnberg, auf Rock im Park oder sogar spontan für drei Tage in Italien. Das hat sich ganz zufällig ergeben und so war ich mit meiner Familie drei Tage im wunderschönen Valeggio sul Mincio, südlich vom Gardasee.


Der Urlaub fing schon sehr lustig an: wir kamen nachmittags in Valeggio an. Regen wie aus Kübeln. Und die Hauptstraße war gesperrt. Über die mussten wir aber eigentlich drüber, um zu unserem Hotel zu gelangen – tja, Pech. Grund für die Sperrung war nämlich die berühmte Oldtimerrallye Mille Miglia, die direkt durch unser Urlaubsdorf führte, tja, dann sahen wir halt erst mal Ferrari nach Ferrari vorüberrauschen, während wir nach dem Hotel suchten (oooh, ich sag’s euch, gran-di-os!). Aber irgendwann waren sowohl Rallye als auch Regen vorbei und das Italienfeeling kam mit der Sonne gleich auf. 

Grundsätzlich kann ich euch gar nicht viele Reisetipps geben, weil diese drei Tage für mich eigentlich nur aus Spazierengehen und Essen bestanden haben: in Valeggio werden Tortellini hergestellt und die bekommt man dort auch in ungefähr jedem Restaurant. Nur vor einem möchte ich euch warnen: die Kürbistortelli, Tortelli di zucca, aus Mantova sind mit einer Füllung aus Kürbis und Amarettini sehr gewöhnungsbedürftig. Vor allem, wenn man vorher nicht weiß, dass die Füllung süß ist. Da ess ich dann doch lieber die mit Fleischfüllung. 😉 Ansonsten ist es auch noch sehr ratsam, in Borghetto eines der Bistros auszusuchen und dort einen Aperitif zu trinken – das kleine Mühlendorf ist wirklich sehr charmant.




Ein Ausflug in den Supermarkt in Mantova musste natürlich auch sein: immer, wenn ich in Italien bin, möchte ich bitte gerne Parmesankäse, Stracchino, Parmaschinken, Bresaola, Mortadella, Salami und alles andere, was mich gerade so anlacht, mit nach Hause nehmen. Und natürlich Pan di Stelle – kennt ihr die herrlichen Schokokekse? Wenn nicht, umso besser. Die machen nämlich wirklich süchtig.

Was auch schön ist: der Parco Giardino Sigurtà direkt in Valeggio, eine riesige Parkanlage, die man wahlweise mit dem Fahrrad, Golfcart oder zu Fuß betreten kann. Ich rate euch eins: nehmt das Golfcart, wenn ihr mehr als drei Personen seid! Ist nicht viel teurer als Fahrräder und viel, viel lustiger. In diesem Park habe ich auch meine neue Freundin, die kleine Zwergziege, kennengelernt – wenn irgendwo Tiergehege sind, kann ich einfach nicht widerstehen. Vor allem nicht bei Babyziegen.


Nachdem Valeggio so nah am Gardasee liegt, durfte auf dem Weg nach Hause ein kurzer Abstecher nach Peschiera nicht fehlen: ganz klassisch Pizza und Eis am Ufer des Gardasees. Das einzige Manko: ich glaube, das ganze Dorf war voll mit deutschen Touristen statt Italienern. Nicht mein Fall, aber in den Pfingstferien vermutlich nicht zu vermeiden. Alles in allem eignet sich die Region perfekt für einen Kurztrip, gerade wenn man in Bayern wohnt – fünf Stunden Fahrt sind einfach nicht zu schlagen.
Was sind eure Lieblingsorte in Italien? Habt ihr noch Geheimtipps für einen Wochenendurlaub?

Habts es schee!
Marianne

  1. Loved all the photos, it really seems like you had an amazing time!!!
    Have an amazing weekend,
    Madalena

    http://www.maadalenaaa.blogspot.com

  2. Wow! Das sieht wunderschön aus!
    Liebe Grüße
    Sarah

  3. Das sind ebenfalls echt tolle Bilder 🙂 Du hast eine tolle Kamera

  4. Echt schöne Fotos:) Sind nach einem schönen Trip aus:)
    Liebe Grüße, Lea♥

    http://xxleasworldxx.blogspot.de/
    https://www.instagram.com/leaxxworld/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.